Grundsätzliches:

Diese Webseite ist in keiner Weise politisch oder ideologisch motiviert, noch soll sie Krieg, Unterdrückung oder Gewalt verherrlichen beziehungsweise die Gefühle von „Besetzten“ oder „Besatzern“ und deren Nachfahren verletzen oder vereinnahmen.
Zweck dieser Seiten ist es, den Betrachter über unsere Idee zu informieren, durch die Teilnahme oder die Organisation von Veranstaltungen im In- und Ausland, ein Stück österreichischer Zeitgeschichte wertfrei näher zu bringen.

Die Inhalte dieser Internet-Seiten werden mit der größtmöglichen Sorgfalt zusammengestellt. Trotz der ebenfalls erfolgenden, regelmäßigen Aktualisierung kann jedoch für die Richtigkeit, Genauigkeit, Fehlerfreiheit und Vollständigkeit der auf diesen Seiten angebotenen Informationen keine Gewähr übernommen werden.


Wir über uns:

In unseren authentischen Uniformen nehmen wir in Originalfahrzeugen als „Vier im Jeep“ oder „US Military Police“ an verschiedenen fremd- bzw. selbstorganisierten Veranstaltungen wie Oldtimerrallyes, historischen Veranstaltungen ("Living History"), Informationstreffen usw. teil. Wir wollen so einem breiten Publikum eine möglichst originalgetreue Darstellung der zwischen 1945 und 1955 in Wien agierenden Internationalen Patrouille, die aus US–amerikanischen, britischen, sowjetischen und französischen Militärpolizisten zusammengesetzt war, geben. Dabei setzen wir uns im Speziellen mit den Fahrzeugen, der Organisation und dem Bild dieser besonderen Einheit in der Öffentlichkeit auseinander, und wollen darüber hinaus auch Einblicke in das kulturelle und gesellschaftliche Leben dieser Zeit bieten. Besondere Aufmerksamkeit verdient unserer Meinung nach das völkerverbindende Element, das von der 10–jährigen Existenz einer Patrouille, die aus Teilnehmern von vier verschiedenen Nationen bestand, weltweit erstmalig und einzigartig, ausgegangen ist. Außerdem legen wir auch besonderen Wert auf die unmittelbare Verbindung mit der Geschichte Wiens, der nicht zuletzt auch durch den 1951 gedrehten Film „Die 4 im Jeep” Ausdruck verliehen wird. Durch unsere Aktivitäten möchten wir somit ein wesentliches Stück der jüngeren Geschichte Wiens und Österreichs in die Welt tragen.

Weitere Infos unter „KONTAKT“!


10 JAHRE "VIER IM JEEP", 2008 bis 2018:

Seit nunmehr 10 Jahren konnte und kann man sie bei Oldtimer-Veranstaltungen, in Museen und bei anderen historischen Events vor allem in Wien aber auch über die Grenzen bis hin nach Ungarn oder die Slovakei sehen und erleben: "Vier im Jeep, Dodge oder auch im Chevy"!
Zuerst als Interessengemeinschaft und seit Jänner 2015 als fixer Bestandteil der "Retro Lounge, gemeinnütziger Verein zur Belebung von Lebensstilen früherer Zeitabschnitte".
Was im Jahre 2008 mit der Teilnahme an einer Oldtimer-Rallye mit hohem Spaßfaktor in eher dürftiger Ausrüstung in einem Willys Jeep MB begann, entwickelte sich rasch zu einer immer authentischer werdenden Darstellung der legendären "International Patrol". Diese übernahm in den Jahren der alliierten Verwaltung Österreichs 1945 bis 1955 als gemischte Militärpolizeieinheit einen Teil der Polizeiarbeit in den Straßen Wiens - und zwar in allen vier Besatzungszonen sowie der internationalen Zone (1. Bezirk).
Neben dem Ankauf von Uniformen, Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen durch Vereinsmitglieder wurde und wird auch historische Grundlagenforschung betrieben. Diese Informationen werden auf dieser Internet-Seite sowie auf Facebook www.facebook.com/vereinretrolounge öffentlich zugänglich gemacht. Dabei wird der Blick auch auf die historische Bedeutung dieses Jahrzehnts für die positive Entwicklung der 2. Österreichischen Republik gerichtet.
In der Zwischenzeit stehen dem Verein "Retro Lounge ..." alle Fahrzeuge zur Verfügung, die bei der Internationalen Patrouille in Wien im Einsatz waren:
- Willys MB oder Ford GPW Jeep
- Dodge WC 56 oder 57 Command and Reconaissance Car
- Chevrolet Special Series Six 1500JJ Sedan
- GAZ M 20 Pobeda
Während die ersten drei Fahrzeuge schon etliche Male in der Öffentlichkeit zu sehen waren ist der GAZ derzeit noch nicht einsatzbereit.
Mittlerweile ist unsere Darstellung nicht nur bei Oldtimer-Ausfahrten/-Rallyes sondern auch bei diversen Großveranstaltungen etwa im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien oder der Messe Tulln vertreten gewesen und gefragt.
Flexibel schlüpfen wir, je nach Anlass oder als Ergänzung zu den "Vier im Jeep", in die Rolle von Offizieren der alliierten Armeen, Militärpolizisten, der Shore Patrol sowie unsere Damen in die Rolle als Angehörige des "Women's Army Corps" (WAC) und des "Army Nurse Corps" (ANC) oder in zeitgenössische zivile Kleidung. Diese Darstellungen werden durch Informationsmaterial in Wort und Bild ergänzt, sodass dem Betrachter auch die zeitgeschichtlichen Hintergründe und Rahmenbedingungen nähergebracht werden.
Als nächste Ziele gilt es mit dem GAZ M20 Pobeda ALLE Fahrzeuge der "International Patrol" bei unseren Auftritten zu zeigen, sowie die Teilnahme an "Living History" - Events weiter auszubauen.
Auf weitere Jahre mit "Vier im Jeep"!

Fotos unter „FOTOS“!


„INTERNATIONAL PATROL - TOUREN“:

Unter dem Motto "Auf den Spuren der Vier im Jeep" organisiert der Verein "Retro Lounge..." Historische Oldtimer-Ausfahrten in Originalfahrzeugen der "International Patrol". Diese "International Patrol - Touren" führen zu wichtigen Gebäuden und Einrichtungen der Alliierten, die zur Verwaltung Wiens und Österreichs zwischen 1945 und 1955 dienten.

Bei Interesse senden wir Ihnen gerne detailliertes Informationsmaterial zu. Kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail!

https://www.youtube.com/watch?v=CCB1cJhxJco

Weitere Infos unter „EVENTS“ und „KONTAKT“!


Am Anfang war der „Jeep“:

Von August 1945 bis September 1946 waren Willys Overland und Ford Jeeps die Standardfahrzeuge der „International Patrol“. Bei uns sehen Sie bei Ausfahrten und Veranstaltungen einen Ford GPW, Baujahr 1943.
Das von Grund auf restaurierte Fahrzeug wird von unserem Vereinsmitglied Thomas Steininger zur Verfügung gestellt.


„Dodge“ und „Chevrolet“:

Darüber hinaus steht uns ein „Dodge WC 56 Command and Reconaissance Car“ Baujahr 1942 zur Verfügung. Das Fahrzeug wurde detailgetreu restauriert und war bereits bei vielen Veranstaltungen im Einsatz. Damit können wir auch die Ära zwischen Herbst 1946 bis Ende 1951 darstellen. Die richtigen Uniformen sind ebenfalls vorhanden!
Seit Frühjahr 2015 ist auch ein „Chevrolet, Special Series Six, 1500JJ, Styleline, 4 door Sedan“ Baujahr 1951, wie er bei der Internationalen Patrouille von Anfang 1952 bis zum Ende der Besatzung 1955 in Verwendung stand, verfügbar. Dieses Fahrzeug wurde im Februar 2014 angekauft und ähnlich wie der Dodge einer detailgetreuen Restauration unterzogen.
Beide Oldtimer werden von den Vereinsmitgliedern Sylvia Hagen und Fritz Weixelberger zur Verfügung gestellt.
Damit können wir alle US - Fahrzeuge, die in Wien von der Internationalen Patrouille gefahren wurden, zeigen.


„GAZ M 20 Pobeda“:

Im September 2017 wurde ein "Pobeda" Baujahr 1955 (Modellvariante noch vor den optischen Änderungen) von unserem Vereinsobmann aus Saulkrasti in Lettland nach Wien überstellt. Am Fahrzeug sind noch Adaptierungsarbeiten vorzunehmen. Es wird voraussichtlich ab dem Frühjahr 2019 bei Aktivitäten des Vereins "Retro Lounge ..." zu sehen sein.

Mehr Infos und Fotos unter „FAHRZEUGE“ und „UNIFORMEN“!